Zwei Drittel der Brandopfer werden im Schlaf vom Feuer überrascht. Gefährlich ist dabei der Brandrauch. Hier kommen Rauchmelder (auch Rauchwarnmelder oder Feuermelder genannt) zum Einsatz. Rauchmelder warnen bei einem entstehenden Brand mit einem lauten akustischen Signal, wenn das giftige Rauchgas in die Messkammer des Rauchmelders gelangt. So bleieben nach dem Alarm 120 Sekunden um sich und weitere Bewohner in Sicherheit zu bringen.

Für das Bundesland Hessen gilt:

Bei Neu- und Umbauten müssen bereits seit dem 21.06.2005 Rauchmelder in allen Schlafräumen, Kinderzimmern und Fluren, die als Rettungswege dienen, eingebaut werden. Für Bestandsbauten galt eine Übergangsfrist zur Nachrüstung bis spätestens 31.12.2014.

Quelle: Rauchmelder-lebensretter.de