Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Wer ist die Feuerwehr Karben und was sind ihre Aufgaben?


Die Feuerwehr Karben ist eine Einrichtung der Stadt Karben im Bereich der Behörden mit organisatorischen Sicherheitsaufgaben.
Unsere Aufgaben werden durch das Hessische Brand- und Katastrophenschutzgesetz festgelegt:


„Die Feuerwehren haben im Rahmen der geltenden Gesetze die nach pflichtgemäßem Ermessen erforderlichen Maßnahmen zu treffen, um von der Allgemeinheit oder dem einzelnen die durch Brände, Explosionen, Unfälle oder andere Notlagen, insbesondere durch schadenbringende Naturereignisse, drohenden Gefahren für Leben, Gesundheit, Umwelt oder Sachen abzuwenden (Abwehrender Brandschutz, Allgemeine Hilfe).“ 

Quelle: Hessisches Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (HBKG)
 


Wie funktioniert die Feuerwehr?

Die Feuerwehr Karben ist eine freiwillige Feuerwehr, das bedeutet alle Mitglieder bekommen für ihre Tätigkeiten kein Gehalt ausgezahlt und haben eine normale vollzeitliche Arbeitsstelle.
Eine Berufsfeuerwehr mit hauptamtlichen Kräften ist laut Hessischem Brand- und Katastrophenschutzgesetz erst ab 100.000 Einwohnern vorgeschrieben.
In Deutschland gibt es zurzeit lediglich knapp 110 Berufsfeuerwehren.
Betriebe oder Einrichtungen mit einem besonderem Gefahrenpotential wie der Frankfurter Flughafen können zudem verpflichtet werden eine Werkfeuerwehr zu betreiben.
Geleitet wird die Feuerwehr Karben von unserem Stadtbrandinspektor und seinem Stellvertreter, insgesamt besteht sie aus sechs Stadtteilfeuerwehren.
Jede Stadtteilfeuerwehr hat einen Wehrführer und einen stellvertretenden Wehrführer.


Was passiert bei einem Einsatz?

Der Wetteraukreis betreibt in Friedberg eine zentrale Leitstelle, wird dieser beispielsweise ein Wohnungsbrand oder ein Verkehrsunfall gemeldet, alarmiert der Disponent auf Grundlage von Alarmplänen Einheiten der Feuerwehren und Rettungsdienste.
Damit die Feuerwehrangehörigen diese Alarmierungen empfangen können tragen diese sogenannte Funkmeldeempfänger mit sich.
Nach dem Empfang einer solchen Alarmierung lassen die Feuerwehrmänner und -frauen zuhause, an ihrem Arbeitsplatz, oder wo auch immer sie sich gerade befinden sofort alles stehen und liegen und begeben sich zum Feuerwehrhaus um sich mit der persönlichen Schutzausrüstung auszurüsten, die Einsatzfahrzeuge zu besetzen und zur Einsatzstelle zu fahren.


Im Normalfall passiert dies alles in nicht einmal zehn Minuten.

Menü schließen